Bericht: AMD veröffentlicht Zen 4, RDNA3 möglicherweise erst im vierten Quartal 2022 Release

Diese Site kann über die Links auf dieser Seite Affiliate-Provisionen verdienen. Nutzungsbedingungen.

Es wird ein Bericht veröffentlicht, der besagt, dass AMD Zen 4 erst im vierten Quartal 2022 auf den Markt bringen wird und dass RDNA3 gleichzeitig erhöht wird. Es ist nicht das erste Mal, dass AMD die Einführung einer CPU und einer GPU synchronisiert, aber zwischen Zen 3 und Zen 4 kommt es zu einer längeren Verzögerung als erwartet.

In den letzten Tagen haben wir gelernt, dass AMD noch in diesem Jahr Ryzen-CPUs herausbringen wird, die mit einem großen vertikal montierten L3-Cache ausgestattet sind. Es ist unklar, auf welche CPU das Feature kommen wird: AMD hat einen so ausgestatteten 12-Core 5900X vorgestellt, aber wir hoffen, dass diese CPUs noch vor Ende des Jahres auf den Markt kommen. Es ist unklar, wie weit sich das Feature über den gesamten Produktstapel erstrecken wird, aber AMD hat angedeutet, dass wir bei gleicher Taktrate eine Leistungssteigerung von 15 im Vergleich zu einem 5900X mit einem standardmäßigen 32 MB L3-Cache pro Chiplet sehen könnten.

Wir wissen weniger darüber, wie RDNA3 aussehen würde. Texte von Ende Mai deuteten an, dass wir eine Dual-Chiplet-Architektur mit 80 CUs pro Chiplet oder 10.240 Gesamtkerne unter Annahme von 64 GPU-Kernen pro CU sehen könnten.

Ich gehe davon aus, dass die SEC die Samsung Electronics Corporation ist, nicht die Securities and Exchange Commission. Einige Aspekte davon sind sinnvoll. RDNA3 bei 5nm neben Zen 4 bis Ende 2022? Leicht glaubwürdig. Aber wenn diese Zeitachse korrekt ist und Sie solche Berichte immer mit Vorsicht betrachten, wird AMD RDNA2 für eine ganze Weile nicht aktualisieren.

AMD hat den GPU-Release-Zeitplan von Nvidia seit mindestens fünf Jahren nicht mehr eingehalten. RDNA und RDNA2 wurden eingeführt, um die Lücke zu schließen, wobei RDNA im Juli 2019 und RDNA2 im November 2020 eingeführt wurden. Die Beibehaltung von RDNA3 bis zum vierten Quartal 2022 würde eine Lücke von ungefähr zwei Jahren zwischen RDNA2 und RDNA3 ergeben. Das ist länger als das, was wir zuvor gesehen haben; der Abstand zwischen Vega 64 (August 2017) und Radeon VII (Februar 2019) betrug 18 statt 24 Monate.

AMD hat seit Beginn der pandemiebedingten Knappheit Schwierigkeiten, den GPU-Markt zu beliefern, wahrscheinlich aufgrund der Anzahl der Chips, die es für Sony und Microsoft gebaut hat. Die SoCs für PlayStation 5 und Xbox Series X sind nicht so groß wie die GPUs wie die Radeon 6800 XT, aber auch nicht gerade klein. Die Xbox Series X ist ein 360,4 mm quadratischer Chip, während die PS5 ein 308 mm großes Quadrat hat. Das ist ungefähr gleichauf mit der 6700 XT, die einen quadratischen 335-mm-Chip hat.

Dieses Gerücht ist natürlich nicht unbedingt wahr. Selbst wenn dies der Fall ist, hat AMD möglicherweise ein RDNA2-Update mit Anpassungen an den Takten oder der zugrunde liegenden Mikroarchitektur der GPU geplant. Es scheint unwahrscheinlich, dass AMD den gleichen V-Cache-Trick jemals wieder spielen wird. Wir wissen nicht einmal, ob es davon profitieren würde, da die RDNA2-Familie standardmäßig viel mehr Cache zur Verfügung hat als Ihr typischer High-End-Ryzen 5000 (32 MB vs. 128 MB).

Die wichtigste Funktion, die RDNA3 heute bieten könnte, unabhängig davon, wann es auf den Markt kommt, ist die Verfügbarkeit auf UVP.

Jetzt lesen:

Hinterlasse eine Antwort