Alienware verklagt wegen falscher Werbung für einen nicht aufrüstbaren Laptop

Diese Site kann über die Links auf dieser Seite Affiliate-Provisionen verdienen. Nutzungsbedingungen.

Auf der CES 2019 hat Alienware eine überraschende Ankündigung gemacht. Der damals neue Area-51m-Gaming-Laptop des Unternehmens wäre nicht nur ein typisches Boutique-Upgrade. Das neue System könnte in Zukunft auf eine andere Art und Weise aufgerüstet werden als typische Notebooks.

Dann, etwa 16 Monate später, gab Alienware einen Rückzieher. Plötzlich wurde uns mitgeteilt, dass das Area-51m nur mit Komponenten aufgerüstet werden kann, die bei der Bestellung des Systems verfügbar sind. Mit anderen Worten, die Area-51m war in keiner besonderen oder besonderen Weise wirklich aufrüstbar. Nun wurde Alienware wegen irreführender Werbung verklagt. Rückblickend auf die spezifischen Aussagen von Alienware zum Area-51m fällt es schwer, nicht zu glauben, dass der Kläger Recht hat.

Robert Felter hat eine mit ExtremeTech geteilte Sammelklage gegen Dell im Northern District of California eingereicht und argumentiert, dass das Unternehmen „die Öffentlichkeit absichtlich irregeführt und irregeführt hat, um einen Wettbewerbsvorteil auf der Grundlage falscher Darstellungen zu schaffen, um den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern. Flaggschiff-Gaming-Laptop, das Alienware Area 51M R1 ”. Er wird vertreten durch Brian Mahany, David Kani und Steve Hochfelsen.

Köder und Wechsel

In seiner CES-Ankündigung behauptete Alienware, dass der Area-51m “der erste echte Desktop-Ersatz” sei. Hier ist der 8. Januar 2019 von Alienware PR:

Fast zwanzig Jahre nachdem Alienware den ersten Gaming-Laptop mit aufrüstbarer Grafik auf den Markt gebracht, für seine Leistung gelobt und mehrfach ausgezeichnet wurde, ist das Unternehmen stolz darauf, seinen zweiten Flaggschiff-Laptop mit . auf den Markt zu bringen aufrüstbare Grafik und Prozessoren.(Betonung hinzugefügt)

Falls Sie es verpasst haben, wiederholt das Unternehmen den “aufrüstbaren” Teil noch einmal direkt darunter. „Der neu erfundene Area-51m ist der leistungsstärkste und aufrüstbare Gaming-Laptop, der je entwickelt wurde. Branden Sie den ersten und einzigen Laptop mit 8-Core-Desktop-Prozessoren der 9. Generation, 64 GB2 Arbeitsspeicher, 2,5 Gbit/s Ethernet-Technologie, aufrüstbare Grafik- und Desktop-Prozessorenund 17 “Alienware-Notebook mit einem 144-Hz-Display mit schmalem Rahmen.” (Betonung hinzugefügt).

The Verge hatte ein brillantes Alienware Area-51m-Gegenstand parat, um aus der Tür zu gehen. Das hochgeladen der Geschichte lautet: “Der ‘weltweit leistungsstärkste Gaming-Laptop’ möchte vom Benutzer austauschbare Prozessoren, Grafikkarten, Speicher und RAM in Laptops bringen.” Der Area-51m soll die beiden grundlegenden Probleme des tragbaren Gamings lösen: Zahl der lebensfähigen Spermien Der Mangel an leistungsstarken Komponenten in High-End-Systemen und die Tatsache, dass Laptops nicht aufgerüstet werden können.

Der Rand schreibt:

Noch wichtiger ist, dass der Area-51m im Gegensatz zu fast jedem anderen Gaming-Laptop auf dem Markt so konzipiert ist, dass Sie nicht nur Festplatte, RAM und Akku, sondern auch CPU und GPU austauschen können.

Es ist nicht nur ein Lippenbekenntnis – Alienware nimmt es ernst damit, dass die Benutzer dies wie einen vollständigen Desktop auseinandernehmen würden, bis hin zu leicht abnehmbaren Schrauben und beschrifteten Führungen, die auf dem Laptoprahmen gedruckt sind, um Ihnen beim Zerlegen oder Wiederanbringen zu helfen Sie verlieren unterwegs den Überblick). Es gibt Laschen, mit denen Sie die empfindlichen Kabel von Hand vom Laptop entfernen können, ohne sie zu beschädigen, und sie zeigen Ihnen die genaue Reihenfolge an, in der Sie die Schrauben für den riesigen CPU / GPU-Kühler drehen müssen, um ihn richtig festzuziehen.

Im Zusammenhang mit der Feststellung, wie Alienware über diesen Laptop kommuniziert hat, sind diese Details wichtig. Das Unternehmen veröffentlichte keine PR mit einem vagen Hinweis auf zukünftige Updates. Er gab an, dass die Aufrüstbarkeit zentral zum Produkt und gab Journalisten einen tiefen Einblick in alle Möglichkeiten, wie das System entwickelt wurde, um Besitzer durch den Upgrade-Prozess zu unterstützen.

Die 1.719-Wörter-Geschichte von Verge zeigt schließlich, dass Dell je nach Systemverkäufen und Herstellersupport möglicherweise neue GPUs für den Area-51m herausbringt oder nicht. Diese kritischen Informationen sind etwa 800 Wörter tief in der Geschichte vergraben und werden in der Pressemitteilung von Alienware überhaupt nicht enthüllt.

Es gibt keine Informationen in der Geschichte von Verge, die darauf hindeuten, dass CPU-Upgrades nicht unterstützt werden; Wir haben es selbst angesprochen, als wir die Nachrichten geschrieben haben. Alienware hat dies potenziellen Kunden nicht mitgeteilt, obwohl es im Januar 2019 ein schwerwiegendes und sichtbares Problem darstellte. Intel unterstützt Plattformen in der Vergangenheit nicht für mehr als einen Update-Zyklus. Chips der neunten Generation wie der Core i9-9900K hatten als Intels Flaggschiff bereits CPUs wie den Core i7-8700K der 8. Generation abgelöst.

Alienware hat sich offensichtlich alle Mühe gegeben, die Idee zu verkaufen, dass dieser Laptop ein echtes aufrüstbares Produkt sein würde. Das “Oh, aber es könnte nicht klappen” wurde als CYA-Moment und nicht als ernsthafte Erwartung präsentiert, als das Unternehmen mit der Presse sprach.

Die Beschwerde ist einfach: Alienware nutzte den Wunsch nach aufrüstbaren Laptops aus, indem Alienware so tat, als würde es einen verkaufen. Später ließ es diese Behauptungen fallen, nachdem Kunden ein Alienware einem anderen System vorgezogen hatten, das sie stattdessen hätten wählen können.

Dell entschied sich, dieses Gerät als aktualisierbar zu vermarkten, da Kunden verstehen würden, dass dies bedeutet, dass “ich eine CPU oder GPU in die Maschine einbauen kann, die am Tag der Veröffentlichung des Laptops nicht verfügbar war”. Ersatz-Desktop-Computer gibt es schon seit Jahrzehnten. Die Idee des Area-51m als „echten“ Desktop-Replacement hing von der Idee ab, CPU und GPU gegen etwas Neues auszutauschen.

Besonders vernichtend ist, dass Alienware sich nicht die Mühe gemacht hat, Endbenutzer darüber zu informieren, dass ihre Systeme erst im Mai 2020 aktualisiert werden können, lange nachdem Area-51m-Systeme mit der Auslieferung an Kunden begonnen haben. Als OEM hätte Alienware gewusst, dass Intel für die 10. Generation auf LGA 1200 umsteigen würde, lange bevor Intel dies öffentlich bestätigte und Neuigkeiten von LGA 1200 durchgesickert waren. Juli 2019.

Ich werde nicht so tun, als wüsste ich, was passiert ist. Vielleicht hatte Alienware wirklich die besten Absichten. Vielleicht haben die Leute, die das aufrüstbare Konzept von Area-51m unterstützt haben, das Unternehmen verlassen. Unabhängig davon war dies einer der schlechtesten Köder und Schalter, die wir von einem Technologieunternehmen gesehen haben. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Alienware in diesen Kontexten verteidigt und das Wort “aktualisierbar” verwendet.

Jetzt lesen:

Hinterlasse eine Antwort